Primetals Video CI

Anforderungen: Primetals Technologies ist ein internationales Unternehmen, das an vielen Standorten Videoinhalte produziert. Um den Look dieser Videos zu vereinheitlichen, hat Primetals Technologies vor einigen Jahren eine Video CI etabliert. Die Anforderungen, die ein Video CI heute erfüllen muss, haben sich stark verändert. Waren es vor einigen Jahren noch ein paar Screens auf Messen, muss eine Videografik mittlerweile sämtliche Kanäle abdecken vom Smartphone, über ein Tablet bis hin zum 100 Zoll LED Screen.

Roland Reiter während des Rethinkprozesses.:

"...sind diese halbtransparenten Boxen im CI fix, oder können die weg?"


Wie sind wir das angegangen: Zu Beginn analysierten wir die unterschiedlichen Videoarten, die bei Primetals produziert werden und welche Herausforderungen dabei anfallen. Wir definierten 4 Videoarten: Produktvideo, Case Study und Erklärvideo und imagefördernde Filme.

Wir definierten, dass es für Imagefilme keinerlei CI Vorgaben geben wird, da diese meist das Problem haben, die Kreativität solcher Filme massiv einzuschränken.  Dafür gibt es unzählige schlechte Beispiele.

Die anderen Filmkategorien brachten wir unter eine gemeinsame Corporate Identity. Für jede dieser Arten entwarfen wir ein eigenes Intro. Bei der Case Study, zum Beispiel, beinhaltet das Intro neben Logo und Titel auch eine Karte und Videoclips von der Projektlocation. Zusätzlich wurde ein quadratische Lösung für kurze Social Media Beiträge definiert mit einer verkürzten Introvariante, als auch größeren, kürzeren Inserts.

Bisher waren alle CI-Elemente in FullHD angelegt, es wurden aber bereits Filmprojekte in 4k realisiert. Unsere neue CI ist deshalb flexibel skalierbar, die Textgrößen werden relativ zur Bildgröße mitskaliert.

Wichtig war uns auch, den Absender des Films bei den unterschiedlichen Onlineversionen immer sichtbar zu machen.  

Ein großes Problem war auch die sehr unterschiedliche Textlänge bei Inserts. Darauf reagierten wir mit zwei Maßnahmen: wir definierten eine maximale Textlänge und entwarfen zwei verschiedene Textinserts je nach Länge  des Textes. Für Listenelemente wurde zusätzlich ein seitliches Textinsert definiert. Im Gegensatz zur bisherigen CI ist nun klar definiert, welche Textform in welchem Insert eingesetzt werden darf. So entsteht ein sehr einheitlicher Look.

Zusätzlich zum ausgelieferten AfterEffects-Projekt wurden sowohl Beispielclips, als auch eine Dokumentation aller CI-Regeln und Projektanleitung umgesetzt.

Kunde: Primetals Technologies, Konzept: Roland Reiter, Animation: Teresa Timelthaler

Wir sollen uns melden? Gerne. Bei wem?